Autoverwertung auf das sollten Sie achten

Autoverwertung-München-Schrottplatz

Was Sie bei der Autoverwertung beachten sollten

Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo man sich von seinem Fahrzeug trennen muss. Autos mit Totalschaden, alte und nicht mehr fahrtüchtige Pkws enden dann bei der Autoverwertung. Dasselbe geschieht, wenn sie die Hauptuntersuchung nicht bestehen. Verfügt das zu entsorgende Fahrzeug noch über verwertbare Teile, bekommt der Fahrzeughalter sogar noch Geld für seinen nicht mehr einsatzfähigen Pkw.

Was passiert bei der Autoverwertung?

Die Entsorgung eines nicht mehr als Gebrauchtwagen verkäuflichen Autos muss hierzulande von zertifizierten Fachbetrieben und Markenhändlern vorgenommen werden. Diese sind entweder Verwertungs- oder Entsorgungsunternehmen (Shredder). Der Fahrzeuginhaber darf seinen Pkw nicht einfach am Bordstein abstellen oder ihn selbst entsorgen.

In der professionellen Autoverwertung wird er zuerst entsprechend den gesetzlichen Vorgaben trockengelegt. Denn Altöl und andere gefährliche Chemikalien dürfen nicht ins Grundwasser gelangen. Dazu lässt man Benzin, die einzelnen Öle, Kühl- und Bremsflüssigkeit, Kältemittel und Scheibenwaschwasser ab oder saugt sie aus. Anschließend lagert man sie in separaten Fässern. Räder, Katalysator, Motor, Batterie und andere Ersatzteile werden ausgebaut und oft über Internet oder vor Ort zum Verkauf angeboten. Händler, die sich die Schrottautos persönlich anschauen, dürfen sich die gewünschten Teile oft selbst ausbauen. Danach kommt das Restauto in die Schrottpresse oder den Shredder.

Wie lässt man sein Fahrzeug verschrotten?

Um einen Pkw fach- und umweltgerecht zu entsorgen, suchen Sie sich am besten einige Anbieter aus und lassen sich von ihnen ein Angebot machen. Vergleichen Sie die Preise, die sie Ihnen für die Verwertung Ihres Altfahrzeugs offerieren, und ihren Leistungsumfang. Der noch erzielbare Verkaufspreis richtet sich nach dem aktuellen Marktwert von Eisenschrott und der Nachfrage nach den noch anderweitig nutzbaren Ersatzteilen. Sind diese noch in gutem Zustand, können Sie je nach Fahrzeugmodell und individuellem Verhandlungsgeschick sogar noch einige Hundert Euro heraushandeln. Außerdem lassen sich derartige Altautos mit dem entsprechenden Hinweis über online Auto-Portale und Kleinanzeigen an Schrotthändler verkaufen. Erwirbt die Autoverwertung Ihr Fahrzeug als Gebrauchtwagen, so schließen Sie einen schriftlichen Kaufvertrag mit ihr ab.

Sind Sie sicher, dass Ihnen das Fahrzeug keinen Euro mehr einbringt, bietet sich die kostenfreie Rücknahme durch den Hersteller (Vertragshändler) an. Denn seit 2007 sind alle Autobauer verpflichtet, Schrottautos der eigenen Marke unentgeltlich zu entsorgen. Diese Regelung gilt nur für Klasse M1 und N1 Fahrzeuge, denen noch keine wesentlichen Komponenten fehlen. Vertragshändler vor Ort und andere professionelle Auto-Verwerter holen Ihr Auto sogar kostenlos ab, falls es nicht mehr fahrtüchtig ist.

Welche Formalitäten sind bei der Autoverwertung einzuhalten?

Fahrzeug-Eigentümer, die ihr Altauto einer professionellen Autoverwertung überlassen, müssen es außerdem noch bei der zuständigen Kfz-Zulassungsstelle abmelden. Dafür benötigt diese Fahrzeugschein, Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung I, II), sämtliche Autoschlüssel und die abmontierten polizeilichen Kennzeichen. Möchten Sie sich diesen zeitraubenden Behördengang ersparen, können Sie die Erledigung dieser Formalitäten auch Ihrem Vertragshändler oder einem anderen professionellen Verwerter überlassen. Er händigt Ihnen dann einen Verwertungsnachweis aus. Dieser muss dann nur noch der Kfz-Zulassungsstelle vorgelegt werden. Manche Anbieter übergeben dem ehemaligen Fahrzeughalter außerdem noch eine schriftliche Empfangsbestätigung.

Wie lässt man sein altes Diesel-Fahrzeug verwerten?

Um mehr Kunden zum Kauf eines neuen Fahrzeugs zu animieren, bietet die Automobilindustrie seit einiger Zeit Verbrauchern, die einen alten Diesel-Pkw haben, eine besonders lukrative Lösung an: Wer seinen umweltschädigenden Diesel der Euro 1, 2, 3 oder 4 Abgasnorm zur Autoverwertung bringt, bekommt eine attraktive Abwrack-Prämie. Sie beträgt zwischen mehreren Tausend und 10.000 Euro. Um die Prämie zu erhalten, bringen Sie einfach Ihr altes Dieselfahrzeug zu Ihrem Vertragshändler vor Ort. Dieser leitet dann die umweltgerechte Autoverwertung ein. Bestellen Sie sich anschließend noch einen geförderten fabrikneuen Pkw, bekommen Sie ihn zu dem um die Prämie geminderten Kaufpreis.

Möchten Sie Ihren Diesel selbst zu einem zertifizierten Schrotthändler fahren, erkundigen Sie sich bitte aber zuerst bei Ihrem Vertragshändler. Denn nicht allen reicht der vom Schrotthändler ausgestellte Verwertungsnachweis aus: Bei einigen Markenhändlern spielt es eine große Rolle, welches Fahrzeug verwertet werden soll. Sie bezahlen nämlich nicht nur eine Prämie für den Neuwagen-Kauf, sondern auch noch den Schrottwert des TÜV-begutachteten Altautos.

About the author

Autodandler11 -

Similar Posts

Auto-verschrotten-lassen
Auto verschrotten lassen
Auto-Warnleuchten-Cockpit
Wenn es blinkt kann es gefährlich werden

Comments are closed.